Logo cfp.muerell.de

Coastal Forces in Paper

Admiralty Tug "Empire Ariel"

HISTORISCHER HINTERGRUND

Die „Empire“ Schiffe wurden im zweiten Weltkrieg im Auftrag der britischen Admiralität gebaut oder requiriert und bildeten das Rückgrat der kriegswichtigen Transportschifffahrt. Insgesamt führten über 1.300 Schiffe den Präfix „Empire“ im Namen, vom kleinen Küstenfrachter oder Schlepper mit kaum hundert Tonnen bis hin zu riesigen Tankern und Frachtschiffen mit über 20.000 Tonnen. Zuständig für den Betrieb war das Ministry of War Transport (MoWT), dieses vergab das Management in der Regel jedoch an private Reedereien, die für Schiffsführung und Besatzung sorgten.

Bilder

MODELL

Die Kategorie „Empire“-Schlepper umfasst über 140 Schiffe. Sie hatten eine Länge zwischen 25 und 40 Metern und Maschinenstärken zwischen 500 und 1000 PS, um einen großen Aufgabenbereich abdecken zu können. Die Grundkonstruktion dieser Ein-Schrauben-Schlepper basierte auf der „Warrior“, gebaut von Scotts, Bowling, im Jahr 1935.

Die „Empire Ariel“ wurde vom Admiralty Merchant Shipbuilding and Repair Department bei Richard Dunston Ltd., Thorne, Yorkshire, in Auftrag gegeben. Sie hatte die Yard Nr. T373 und lief am 29. September 1942 vom Stapel. Fertig gestellt wurde sie am 14. November 1942.
Baugleiches Schwesterschiff war die „Empire Seraph“.

Die „Empire Ariel“ fuhr in den Kriegsjahren unter dem Management der „Overseas Towage & Salvage Co. Ltd.“ Sie unterstand dem Commander in Chief Plymouth und war unter anderem in Ramsey, Isle of Man und Pembroke Dock im Einsatz.

1947 verkauft an Compagnie Rem. Les Tuyaux Bleus, Bordeaux, umbe-nannt in „Ariel“.

1951 verkauft an J. Lasry & Sons, Oran, umbenannt in „Jolasry 5“.

1956 verkauft an D. Tripcovich & Co., Triest, umbenannt in „Velox“.

1976 verkauft an Marittima Farsoura, Italien, umbenannt in „Manuella F“ und umgebaut zum Leichter.


Technische Daten:

Länge: 27,60m
Breite: 6,15m
Tiefgang: 3,30m
Verdrängung: 129t
Geschwindigkeit: 10ktn
Besatzung: 10 Mann


Liste der Empire Schiffe

Lloyds Register von 1942


Die Konstruktion dieses Modells sowie die Angaben über das Original stützen sich auf folgende Quellen:

  • “British Steam Tugs”, P N Thomas, Waine Research Publications
  • “Fifty Years of Naval Tugs”, Bill Hannan, Maritime Books
  • Fotos eines Modells der „Empire Ariel“ im Museum of Transport, Glasgow
  • Aberdeen Built Ships:

Empire Cherub, General Arrangement Plan


Bauanleitung als download